Nationenfest 2017

Nationenfest 2017

24.Juni 2017 | Nationenfest mit bestem Wetter und vielen Besuchern

Auch in diesem Jahr waren die Freien Wähler Wasserburgen Block mit einem Stand beim Nationenfest dabei. Es gab am Stand frisch gebackene Auszogne, Kaffee und Eistee. Bei bestem Wetter und vielen Besuchern war es für uns ein bunter, schöner und friedlicher Tag, den wir mit vielen verschiedenen Nationen feiern konnten.

Unsere Besucher freuten sich wieder über das Glücksrad mit kniffligen Bildausschnitten von Wasserburg und hatten viel Spaß beim rätseln.

Drei glückliche Gewinner konnten wir ebenfalls aus der Losbox ziehen, die nun bei einer Sonderführung beim Weinfest dabei sein dürfen. Wir gratulieren herzlich!
• Duggu Cicek
• Antonia Gottwald
• Stefan Schürer

Süddeutsche war eine Reise wert

Süddeutsche war eine Reise wert

Freien Wähler-Wasserburger Block mit informativem Ausflug nach München

Mitglieder der Freien Wähler-Wasserburger Block und interessierte Gäste unternahmen dieser Tage einen Ausflug zur „Süddeutschen Zeitung“ nach Steinhausen. Nach einer sehr unterhaltsamen Fahrt stand zuerst das moderne Verwaltungsgebäude zur Besichtigung an. Ein Highlight war dabei die so genannte „Sky Lounge“ im 26. und 27. Stock des Gebäudes, die einen atemberaubenden Blick über die Stadt München ermöglicht.

Der eigentliche Hauptteil, die Führung durch die Druckerei, war nicht weniger interessant. Unter der Leitung von H. Vetter, einem der 300 Betriebsangehörigen, erkundeten die wissbegierigen Besucher hautnah die verschiedenen Stationen, die von der Papieranlieferung bis zur Fertigstellung der gedruckten Zeitung durchlaufen werden müssen.

Beeindruckt haben auch die Auszeichnungen, die der „Süddeutsche Verlag“ für herausragende Druckarbeit verliehen bekam.

Nach der über zweistündigen Führung kehrten die Teilnehmer zur Brotzeit in einem Biergarten ein, um in fröhlicher Runde über das Erlebte weiter zu diskutieren. Man war sich einig, einen Ausflug  mit vielen spannenden Höhepunkten erlebt zu haben.

Besonderer Dank galt vor allem Armin Sinzinger, der die Fahrt organisiert und geleitet hatte und alle wieder unversehrt nach Hause brachte.

MB/Foto: SZ